Hinter den Farben ist in der Tiefe verborgen

Hinter den Farben entstehen Räume zum Träumen und Entdecken in die Du eintauchen kannst.

Auf den ersten Blick sehen wir die aufgetragene Farbe, ein Abbild, eine Fassade und betrachten die Oberfläche der Leinwand.

Viele Menschen sehen nicht genau hin und können mit reinen Farben und Formen nicht mehr anfangen, als ein Abbild des Gegenständlichen zu erkennen. Wie Kuchen backen in der Sandkiste. So waren meine Erfahrungen und ich verlor das Interesse an "Natur - Nahkopie," Stillleben" das was ich sehe malerisch zu kopieren, so gut es geht. So begann ich nur die Farbe zu sehen, in ihrer Vielfalt und Einzigartigkeit.

Veränderter Blick. Überall ist Sand.

Was ist noch in dem Bild? Was erkennbar und was könnte dahinter stecken, wenn wir von der Oberfläche abgesehen, in die Tiefe blicken?

Hinter den Farben bedeutet auch hinter die Fassaden zu blicken. Ins Innere zu blicken. Den Mut zu haben sich mit unschönen Dingen zu beschäftigen, auch mit Gefühlen die unangenehmen sein könnten.

Veränderter Blick. Nasser Sand?

In vielen Werken ist das Schöne gesehen. In anderen Werken das Hässliche dargestellt. Aber in jedem Schönen steckt auch ein wenig Hässlichkeit und das Hässliche ,kann so hässlich sein, das man die Schönheit darin entdeckt.

Veränderter Blick. Sand besteht aus kleinen Glitzersteinchen.

Es ist dennoch oft das Schöne und das Wunderbare benannt und Das was dazu gehört ,das Hässliche ,Traurige ,Wütende und Verletze übersehen und nicht erkannt. Unbeachtet ist das Verletzte plötzlich da und es explodiert ,konzentriert und zerstört das Wunderbare ,Heile und Schöne.

Veränderter Blick. Scherben im Sand.

Es braucht bewusst einen Raum ,auch im wahren Leben gefühlt zu werden und das nicht nur im Alptraum. Traumräume sind dazu da, sich Selbst zu hinterfragen. Lebe ich so ,wie ich bin ? oder verbiege ich mich?, Lebe ich das Leben so wie es mir gefällt oder will ich gefallen?

Veränderter Blick. Wen verbiege ich, damit ich die Sandschaufel bekomme?

Traumräume sind dazu da ,Ruhe zu finden, im Außen und im Inneren. Sich fallen zu lassen, ohne hart aufzuprallen. Traumräume sind dazu da, sich mit seinen eigenen Gefühlen auseinanderzusetzen.

Veränderter Blick .Sandburg bauen oder Loch buddeln? Traumräume sind dazu da auf Phantasiereise zu gehen , wild und leidenschaftlich ," verrückt" ,quer denkend durch die Welträume der Träume zu gehen.

Hinter den Farben ist eine Reihe von Traumräumen die in meinen Bildern entstanden sind. Die Frage ist Was siehst du noch? Verschiedene, Skurrile, Verborgene, Gestalten , Wesen, Gebilde oder doch nur blauen Sand? Vielleicht werden Gefühle geweckt ,die die Seele erschrecken, streicheln oder nur kurz berühren.

In meinen Bildern geht es mir darum neugierig zu bleiben: auf sich, auf die Anderen, auf die, die noch verborgen sind oder nicht entdeckt, einfach gut versteckt irgendwo im Weltraum. Aber auch Themen die nicht verborgen bleiben sollten,

Themen der Menschheit. Leben und Tod , Frieden und Krieg , Macht und Ohnmacht, Zeit und Geist, der schnelllebige Zeitgeist, der Rückschritt nach vermasselten Fortschritt, ......und dem Unglück vergangene Fehler nicht zu sehen, sich sie nicht einzugestehen und in der Zukunft nicht zu lernen, sondern nur zu lärmen und zu plären das Spielzeug im Sandkasten kaputt zu schlagen, um es nicht teilen zu müssen.

Veränderter Blick . ..Du kannst jederzeit auftauchen und teilen. :-).........

 

by Claudia Acksteiner